Bericht zum DG-Sportfest in Berlin 2012 aus Sicht der Sportjugend

Zum 23. Mal trafen sich die gehörlosen Sportler aus ganz Deutschland in Berlin und kämpften in 19 verschiedenen Sportarten um die Plätze. Traditionell fanden dabei auch die DG-Schüler-, Jugend- und Einzelmeisterschaften in fast allen Sportarten statt.

Daher fuhr eine kleine Delegation (Daniel Haffke  & Petra Brandt) des dgsj-Vorstands nach Berlin um zu sehen was so alles los war….

Berlin und der Gehörlosen-Landessportverband Berlin-Brandenburg mit seinen Organisatoren Jürgen Schuster und Helmut Köster haben ihre Arbeit gut gemacht. Ca. 1.500 Teilnehmer, dazu viele Betreuer, Trainer und Zuschauer haben die deutsche Hauptstadt Berlin besucht, um in 19 Sportarten, an 3 Tagen, ihre Meister-, Pokal- und Landessieger zu ermitteln. Viele der Wettbewerbe konnten zentral im Olympiapark, mit seiner historischen Vergangenheit, im Umfeld des Berliner Olympiastadion durchgeführt werden. Viele der Teilnehmer und Zuschauer wandelten dabei auf den Spuren der Olympischen Spiele von 1936 und konnten viele Eindrücke über die damaligen Wettkampfstätten mit nach Hause nehmen. Alle Sportanlagen, Sporthallen waren gut ausgewählt und boten allen Teilnehmern gute Voraussetzungen für gute Leistungen.

Wir hatten sehr viele Sportveranstaltungen besucht insbesondere Veranstaltungen mit Kinder- und Jugendbeteiligung. Hier sahen wir sehr viele interessante Wettbewerbe und auch viele begabte junge Sportler/rinnen. Hier möchten wir ein Beispiel aufgreifen, insbesondere bei den Tischtennis ist uns eine sehr junge Sportlerin aufgefallen welche erst 12 Jahre alt ist. Die junge CI-Trägerin heißt Anna-Lena Moll und kommt vom GSV Rottenburg. Da keine weibliche Jugend beim Tischtennis-Turnier war, hatte sie gegen die erwachsenen Damen gespielt und belegte bei der Deutschen Tischtennis-Einzelmeisterschaft am Ende den 3. Platz.

          

Für die Zukunft würden wir uns wünschen wenn sich auch mehr Jugendliche an dem Sportfest beteiligen und auch Schulmannschaften sich anmelden würden. Nur bei der Sparte Tischtennis hatten sich 2 Schulen angemeldet und auch teilgenommen. Wir denken das sollten wir im Auge behalten und beim nächsten Sportfest 2016 auch die gehörlosen Schulen zum mitmachen auffordern.

Ebenfalls war zu beobachten, dass bei den Deutschen Badminton-Meisterschaften Rekordmeldung verbucht werden konnte, aber leider kaum jüngere Sportler bzw. kein Nachwuchs vorhanden waren. Das muss sich ändern. Alle, egal ob der Verband, die Fachsparten oder auch Vereine, müssen sich anstrengen, dass in Zukunft mehr jüngere Sportler in vielen Sportarten ihren Sport ausüben.

Weitere Berichte und Ergebnisse über die einzelnen Sportarten können auf der Berliner Homepage für das Sportfest und auf den Webseiten der Sparten abgerufen werden.

geschrieben von Petra Brandt, Beisitzerin dgsj

Print Friendly, PDF & Email


Förderer der dgsj
partner der dgsj
Medienpartner