Verbrennungen und Verbrühungen, Vergiftungen, Atemprobleme, sowie Schlaganfall und Herzinfarkt; 12 Teilnehmer/in wissen nach dem Erste-Hilfe-Kurs was zu tun ist.

Jeder war sicherlich schon mal in einer Situation, in der man die Hilfe eines Mitmenschen benötigt. Sei es zu Hause, in der Firma, in der Schule oder während Ihrer Freizeit. Umso mehr sollte es auch selbstverständlich sein, anderen in Notfallsituationen zu helfen. An diesem Wochenende erlernten die Teilnehmer/in wie bei Unfallsituationen vorzugehen ist, oder wie Menschen in Not zu helfen ist. 

Schwerpunkte:

  • Eigenschutz und Absichern von Unfällen
  • Helfen bei Unfällen
  • Wundversorgung
  • Umgang mit Gelenkverletzungen und Knochenbrüchen
  • Verbrennungen, Hitze-/Kälteschäden
  • lebensrettende Sofortmaßnahmen wie stabile Seitenlage und Wiederbelebung
  • zahlreiche praktische Übungsmöglichkeiten

Referent Peter Müller vom DRK zeigte den Teilnehmern auch das Anlegen eines Druckverbandes. Drei verschiedene Unfallszenarien wurden in der Sporthalle nachgestellt und die Teilnehmer/in durften die Unfallstelle absichern, den Notruf absetzten sowie die “Verletzten” versorgen. Die Teilnehmer schlüpften in die Rolle eines Verletzten, praxisorientiert vermittelte der Trainer Maßnahmen z. B. bei einem Herz-Kreislaufstillstand, Schock, starken Blutungen sowie Hitze- und Kälteschäden.

Herr Müller konnte im Anschluss an die Ausbildung den Teilnehmern zum erfolgreich abgelegten Erste-Hilfe-Kurs gratulieren. Am Ende des Kurses haben alle Teilnehmer beide Tage unverletzt überstanden und konnten viel Erfahrung im Umgang mit einer Notfallsituation sammeln. Eine Wiederholung von lebensrettenden Sofortmaßnahmen ist für jeden Menschen sinnvoll. Wer in einem Notfall von seinen Mitmenschen eine sachgemäße Erste Hilfe erwartet, sollte selbst auch fähig sein, anderen zu helfen. DGSJ Jugendkassierer Maik Winter bedankten sich zum Abschluss bei dem Ausbilder mit Präsentkorb für die interessante, praxisnahe und lehrreiche Ausbildung.

Ohne unsere zahlreichen Sponsoren, Förderer und Freunden wäre dieses Event nicht möglich. Deshalb geht ein besonders großer Dank an unsere Unterstützer! MedEl, DSJ, BMFSJ und Aktion Mensch. Der Unterricht wurde ohne Dolmetscher in Gebärdensprache abgehalten.

Euch hat der Beitrag gefallen? Dann teilt ihn 😉

Vorheriger Beitrag
Herzretter-Tour 2019
Nächster Beitrag
Sommercamp in Oberjoch
Das ist der Autor dieses Beitrags:
Menü